Systematischer Betrug-wie war die Masche?

Ganz einfach- im vorliegenden Fall nimmt man sich ein Bauvorhaben des Kunden Müller, übernimmt GU ud GÜ
(Generalunternehmer und Generalübernehmerfunktion) engagiert einen “bissigen Anwalt” und bombardiert dann die Handwerker,die man beauftragt hat, mit Mängelanzeigen ohne Ende.

Nimmt dann Abzüge an Rechnungen vor usw.Da kann man schon mal 1 Million sparen auf Kosten der ehrlichen Handwerker.Zieht man diese Nummer dann mal öfters ab, dann kann man auch ganz gut leben davon.Natürlich lässt man dann zu guter letzt die Firma, die die Handwerker beauftragt hat, noch in Insolvenz gehen.Wir haben dazu mit einem Insolvenzverwalter, einem Rechtsanwalt aus diesem Bereich, einer fränkischen Zeitung und betroffenen Handwerkern geführt.

Klar das man von dem so ergaunerten Geld dann 6er BMW oder Bentley oder, oder fahren kann-der Phantasie bei Autos sind ja dann keine Grenzen gesetzt.

Wir denken, wenn wir diesen Bericht hier veröffentlicht haben, kann es schon passieren das die betreffenden Personen begonnene Projekte auch in anderen Bereichen, nicht mehr fortführen können.Das nehmen wir gerne in Kauf, denn der Schaden für die Betroffenen könnte sonst nur noch größer werden.

Die ganze “schöne Fassade” wird in sich Zusammenbrechen.Verschuldet haben die Personen das allerdings selber.Es dürfte doch klar sein, dass solche Dinge dann irgendwann herauskommen.Irgendwann ist für diese Personen eben jetzt.