Ballack nimmt Stellung

Was mit Ballack geschehen ist, hat viele Fussballfans gekränkt, uns ebenso. Klar, dass Michaels Ballack sich nun selbst zu Wort meldet.

Michael Ballack schlägt zurück und verzichtet auf das ihm angebotene Abschiedsspiel gegen Brasilien. Einen Tag nach seiner Ausbootung aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft attackierte der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen Bundestrainer Joachim Löw. Ballack hat Bundestrainer Joachim Löw Scheinheiligkeit vorgeworfen und das ihm angebotene Abschiedsspiel gegen Brasilien wie erwartet abgelehnt. Nur einen Tag nach seiner Ausbootung aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft attackierte der 34-Jährige Löw heftig und empfand den vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für den 10. September in Stuttgart gegen den Rekordweltmeister geplanten Abschied als eine Unverschämtheit. “Ein längst vereinbartes Freundschaftsspiel jetzt als Abschied zu deklarieren, ist aus meiner Sicht eine Farce. Ich weiß, dass ich meinen Fans dieses Spiel eigentlich schuldig bin, aber ich kann dieses Angebot nicht annehmen”, sagte Ballack am Freitag: “Ich habe gestern im Urlaub durch eine Pressemitteilung erfahren, dass der Bundestrainer nicht mehr mit mir plant. Form und Inhalt der Mitteilung sind leider bezeichnend dafür, wie sich der Bundestrainer mir gegenüber seit meiner schweren Verletzung im Sommer letzten Jahres verhalten hat. Dass Löw nicht die Taktvollsten im Umgang mit Menschen sind, ist lange bekannt. Gemeinsam mit Bierhoff hat er in den letzten Jahren auch beim DFB einiges an “verbrannter Erde” hinterlassen.