Yahoo:so kanns gehen

Vor zwei Jahren noch bot Microsoft rund 4 Milliarden US-Dollar für die Übernahme des Suchmaschinenbetreibers Yahoo an.
Der Deal scheiterte und der Softwarekonzern bahnte neue Wege an, sein schwer defizitäres Internetgeschäft auf Kurs zu bringen. Die eigene Suchmaschine wurde in “Bing” umbenannt und eine Millionen schwere Marketingkampagne gestartet. Einem aktuellen Bericht des Marktforschungsunternehmens StatCounter nach, habe Bing nun Yahoo bereits überholt. Demnach nützen weltweit 4,4 Prozent der Internetuser Bing und 3,9 Prozent Yahoo.Da hat Yahoo sich wohl “verzockt”.