US-Banken wieder in Risikobereitschaft

“Götterdämmerung” auf den Finanzmärkten scheint für US-Banken gefühlte 100 Jahre her zu sein.

Rund zweienhalb Jahre nach der Pleite der Lehman Brothers baden die Staaten immer noch die Auswirkungen der Wirtschaftskrise aus, viel Großbanken schreiben aber mittlerweile wieder schwarze Zahlen. Barclays Chef Bob Diamond meint die Zeit der Entschuldigungen und Selbstgeißelungen der Banken seien vorbei, nun müssen wieder Risiken eingegangen werden um Arbeitsstellen zu schaffen. Mit “gutem” Beispiel voran geht die Citigroup, die sich vor der Krise  mit Subprime-Papieren auf dem Immobilienmarkt verspekuliert hatte. Mittlerweile macht das Unternehmen mit Hedgefonds wieder kräftig Gewinne.

Auch außerhalb der Geldinstitute wächst wieder der Risikohunger. Viele Banker machen sich mittlerweile selbstständig und setzen Hedgefonds auf, weil viele Finanzhäuser ihre Eigenhandelsabteilungen geschlossen haben. Experten der Branche wittern aber hier bereits den Ursprung einer neuen Krise, da die meisten der Angebote kaum kontrolliert werden und ein unzureichendes Risikomanagement haben.