SD Global Equity AG & Co. KG 1

Durch dieses Produkt wurden vor einigen Jahren, laut Finanztest Stand 13.12.2005, ca. 9000 Anleger geschädigt.

Der Gesamtschaden betrug damals fast 20 Millionen Euro nach Angaben von Finanztest.Der damalige Gechäftsführer, Peter Rei., wurde dann zu einer Haftstrafe verurteilt.

Seine Strafe hat er mittlerweile verbüsst.Immer wieder erhalten wir Hinweise, dass eben dieser Peter Rei. nun seit einiger Zeit wohl wieder in der “Finanzberatung” aktiv sein soll.Wir recherchieren dort derzeit intensiv.Unsere subjektive Meinung zu dem Thema ist “solche Vermitteler/Berater/Betreuer” braucht die Finanzbranche nicht.Egal wie diese auch immer heissen mögen.

LINKS
http://sdglobalequity.de/impressum.html
http://sdglobalequity.de/_downloads/Beschluesse_de.pdf
http://sdglobalequity.de/_downloads/Forderung_Global.pdf
http://sdglobalequity.de/
http://portal.wirtschaftsfahndung.de/index.php?action=zeigefall&id=17
http://www.a-consulting.de/data/2007.03_warnliste_geldanlage.pdf

Insolvenz der SD Global Equity AG & Co. KG – Heute Gläubigerversammlung in Hannover
24.08.2005

Mit Beschlüssen vom 24.05.2005 hat das Amtsgericht Hannover die Insolvenzverfahren über das Vermögen der SD Global Equity AG & Co. KG und der SD Performance Management AG eröffnet und Rechtsanwalt Manuel Sack zum Insolvenzverwalter bestellt.

Die SD Global Equity AG & Co. KG hat nach Angaben des Insolvenzverwalters etwa 9.000 Anleger als Treugeberkommanditisten angeworben. Von den Einzahlungen sind gerade noch 5,5 Millionen Euro bei den Gesellschaften gefunden worden. Die Anleger hatten allerdings noch „Glück im Unglück“, so die auf Kapitalanlagerecht spezialisierte Kanzlei KTAG Rechtsanwälte, die mehrer Geschädigte vertritt. Das Anlagemodell sei derart früh aufgeflogen, dass von dem gezeichneten Kapital in Höhe von 117 Millionen Euro lediglich 17 Millionen Euro eingezahlt waren.

Gegen den alleinigen Vorstand bzw. Geschäftsführer der SD Global Equity AG & Co. KG und diversen Beteiligungsfirmen, Peter Reimer, ist bei der Staatsanwaltschaft Hannover ein Ermittlungsverfahren anhängig (Az.: 5413 Js 82543/03).

Rechtsanwalt Jan-Henning Ahrens von der KTAG Rechtsanwälte: „Nur ein kleiner Teil des Kapitals wird aufgrund des Insolvenzverfahren zurückgezahlt werden.“ In vielen Fällen dürfte hingegen nach Ansicht von Ahrens ein Vorgehen gegen den jeweiligen Vermittler erfolg versprechender sein. „Nach der strengen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes müssen Vermittler das angebotene Konzept auf wirtschaftliche Plausibilität und auf Richtigkeit prüfen. Tatsächlich hatte die SD Global Equity AG & Co. KG nicht einmal die nötige Erlaubnis des BAFin, um überhaupt derartige Finanzkommissionsgeschäfte zu betreiben.“

An der heutigen Gläubigerversammlung im Kongresszentrum Hannover, zu der mehrere hundert Geschädigte erwartet werden, nehmen auch die KTAG-Anwälte Ahrens und Gieschen teil und stehen für weitere Auskünfte zur Verfügung. (rmk)

Quelle: FONDS professionell