Mladic bezeichnet Vorwürfe als "abscheulich"

Der ehemalige bosnisch-serbische General will  zu den Anklagepunkten rechtlich vorerst keine Stellung nehmen.

Bei einer ersten Anhörung vor dem UN-Tribunal in Den Haag bezeichnete sich Ratko Mladic als “schwer kranken Mann” und von den Vorwürfen entsetzt. Als “abscheulich” und “monströs” betitelte er die Anklagepunkte, die er mit seinen Anwälten gegenlesen will und sich vorerst nicht zu schuldig oder nicht schuldig bekennen will. Zu den Vorwürfen muss er sich spätestens zur nächsten Anhörung am 4. Juli verantworten, sollte er sich dann nicht geäußert haben, wird das Gericht dies als Plädieren auf “nicht schuldig” werten.