MIG Fonds 16 – wirklich ein attraktives und empfehlenswertes Investment?

Aber mal ehrlich, wie sieht das dann möglicherweise aus Anlegersicht aus? Nun, die MIG Fonds – Abkürzung steht für MADE IN GERMANY – haben die Anleger bis zum heutigen Tage nicht so richtig glücklich gemacht. Im Gegenteil, viele Anleger beklagen hohe Verluste in ihren MIG Fonds.

Natürlich kann man das nicht nur Dr. Matthias Hallweger zuschreiben, aber Dr. Hallweger steht hier natürlich mit in der Verantwortung und das weiß er natürlich genau.

Bei den MIG Fonds geht es um Venture Capital, auf gut deutsch gesagt “Abenteuer Kapital”. Irgendwie könnte man es möglicherweise auch als “Spielgeld” bezeichnen, denn eine Erfolgsgarantie gibt es im Venture Capital Bereich natürlich nicht. Hier investiert man Kapital in eine Idee oder auch in ein Produkt, von dem man glaubt, dass es möglicherweise irgendwann erfolgreich sein wird.

Heute weiß man, dass nur wenige dieser Investments wirklich auch den gewünschten Erfolg bringen. Im Verhältnis des eingesetzten Kapitals dann auch oft im Ergebnis zu vernachlässigen. Solche Fonds sind nicht für die Altersvorsorge geeignet, ja aus unserer Sicht nicht einmal dafür geeignet, sein Kapital überhaupt einzusetzen, so Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig.

In der gesamten Laufzeit verdienen die Unternehmen von Dr. Hallweger, rund um die MIG Fonds, natürlich jedes Jahr gutes Geld. Für diese Unternehmen ist der Erfolg, die Einnahmen, planbar, für die Anleger möglicherweise ein unkalkulierbares Glücksspiel.

Trotzdem muss am Ende natürlich jeder Anleger selber entscheiden, ob er sein Geld in den MIG Fonds 16 dann investieren will.

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1