Lybischer Staatsfonds

Neues aus Brüssel.Die EU ist Diplomaten zufolge kurz davor, die Sanktionen gegen Libyen auszuweiten.

Die Strafmaßnahmen sollen auch den Staatsfonds “Libyan Investment Authority” (LIA) des Landes treffen, der unter anderem an der italienischen Bank-Austria-Mutter UniCredit und an dem Fußballverein Juventus Turin Anteile hält. Demnach wird der Fonds am Dienstag gemeinsam mit anderen libyschen Finanzeinrichtungen automatisch auf die Sanktionenliste der EU gesetzt, wenn bis dahin keines der 27 EU-Mitgliedsländer ein Veto einlegt. Der Fonds soll ein Volumen von 70 Mrd. US-Dollar haben.